Zucchini-Spaghetti mit Ziegenfrischkäse

Kein Fleisch, keine Kohlenhydrate – ganz schön langweilig. Nicht wirklich zumindest bei den Zucchini-Spaghetti mit Ziegenfrischkäse, die ich heute gegessen habe. Die waren ziemlich lecker. Und so werden sie gemacht:

Vier mittelgroße Zucchini sorgfältig waschen und mit einem Julienne- oder Spiralschneider zu Spaghetti verarbeiten. Das war es auch schon, die brauchen wir erst später wieder.

Als Einlage für die Soße habe ich mir Cherrytomaten ausgeguckt, die bringen etwas Farbe ins Gericht. Die Tomaten halbieren und auf ein Backblech geben. Mit Olivenöl, grobem Meersalz und Oregano beträufeln bzw. bestreuen und für rund eine halbe Stunde in den vorgeheizten Ofen damit.

Frischen Knoblauch und zwei Schalotten fein würfeln und in einer Pfanne kurz in etwas Öl anbraten. Nicht zu dunkel werden lassen. Nun rund einen halben Liter Sojasahne drüber geben und aufkochen lassen. Zum Schluss noch mit Pfeffer und Salz abschmecken und den Ziegenfrischkäse dazugeben.

Sojasahne habe ich erst kürzlich für mich entdeckt. Ich bin zwar kein Veganer, doch ich finde die Sahne auf pflanzlicher Basis wesentlich cremiger als das tierische Pendant. Außerdem hat Sojasahne wesentlich weniger Fett.

Nun die vorbereiteten Zucchini-Spaghetti in einer zweiten Pfanne in etwas Öl anbraten und immer mal wieder durchschwenken. Nach fünf, sechs Minuten sollten die Spaghetti soweit fertig sein, dass sie unter die Sauce gemischt werden können.

Nochmal kurz abschmecken und in hohen Tellern servieren. Die Tomaten aus dem Ofen drüber geben und ab damit auf den Tisch. Wer Vegan lebt, lässt einfach den Ziegenfrischkäse einfach weg oder nimmt einen veganen Käseersatz.

 

Einkaufsliste:

Zucchini

Cherrytomaten

Ziegenfrischkäse

Sojasahne

Knoblauch

Schalotten

Pfeffer

Salz

Oregano