Thai-Curry mit Hähnchen, Spargel, Karotte und Zucchini

Thai-Curry ist so einfach zuzubereiten und so variabel, dass es sich kaum lohnt, hierfür ein Rezept zu erstellen. Es sei denn, jemand mixt sich die Currypaste selbst. Zu diesen fleißigen Köchen zähle ich allerdings nicht, ich nehme eine fertige Paste – immerhin mit Bio-Zertifikat, was immer das auch aussagen mag. Ein gutes Gefühl gibt es aber wenigstens.

Ich habe für mein Gericht eine rote Currypaste ausgewählt, die ist nicht ganz so scharf wie die grüne und lässt noch andere Aromen zu. So lassen sich noch das Hähnchen, grüner Spargel, Zucchini, Karotten und Frühlingszwiebeln rausschmecken, aus denen das Thai-Curry in diesem Fall besteht. Und natürlich die Kokosmilch, die in einem thailändischen Essen nicht fehlen darf.

Um die Würze braucht sich jedenfalls nicht gekümmert werden, die steckt in großem Ausmaß in der Currypaste. Was da alles reingehört, möchte ich hier nicht näher ausführen, in Thailand hat jede Familie sowieso ihr ganz persönliches Geheimrezept. Knoblauch, Koriander und Zitronengras sollten aber auf jeden Fall mit drin sein.

Wenden wir uns zunächst dem Gemüse zu und zerteilen grünen Spargel, Zucchini, Karotten und Frühlingszwiebeln in mundgerechte Portionen. Das können Streifen, Stifte, Ringe oder Abschnitte sein – das kann jeder halten, wie er will. Nun nur noch Hähnchenbrust in Streifen schneiden und es kann mit der Brutzelei losgehen.

Dazu Öl in den heißen Wok geben und die Hähnchenstreifen scharf anbraten. Haben sie etwas Farbe bekommen, werden sie gegen das Gemüse ausgetauscht. Hat das seine ersten Röstaromen gebildet, mit Kokosmilch ablöschen und nach Belieben Currypaste dazugeben. Mehr braucht das Thai-Curry nicht, um glücklich zu sein.

Nach dem Aufkochen der Kokosmilch dürfen die Hähnchenstreifen ebenfalls baden gehen. Ab nicht mehr lange, schließlich soll das Gemüse schön bissfest bleiben. Traditionell gibt es zu diesem Gericht Reis, daran habe ich mich ebenfalls gehalten. Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit.

 

Einkaufsliste:

  • rote Currypaste
  • Kokosmilch
  • Hähnchenbrust
  • grüner Spargel
  • Zucchini
  • Karotten
  • Frühlingszwiebeln
  • Basmatireis