Tandoori-Frikadellen mit exotischem Karottensalat

Vor einigen Tagen habe ich meinen Küchenschrank aufgeräumt, dabei fiel mir eine Tandoori-Paste aus dem Asia-Laden in die Hand. Damit wird in der indischen Küche meist Hähnchenbrust mariniert, ich habe sie jedoch zur Herstellung von Tandoori-Frikadellen verwendet und es nicht bereut. Dazu gab es einen Karottensalat an einem Dressing aus Holunderblütensirup, Ingwer, Koriander, Kardamom und Kreuzkümmel. Eine ziemlich wilde Mischung aber durchaus lecker und genießbar.

Die Herstellung der Tandoori-Frikadellen ist denkbar einfach: Packung mit der Würzpaste in eine Schüssel geben, einige Esslöffel Joghurt einrühren, Schalottenwürfel, Pfeffer und Salz dazu. Das Hackfleisch (ich habe reines Rinderhack verwendet) mit der Marinade verkneten und erst einmal in den Kühlschrank geben. Hier dürfen sich die Aromen verbinden und die Hackmasse wird etwas fester. Das macht das Formen der Kugeln später etwas leichter.

Nun geht es ans Dressing für den Karottensalat. Einige der Zutaten wie Holunderblütensirup, Ingwer, Koriandersaat, Kardamom und Kreuzkümmel wurden bereits genannt. Dazu gesellen sich noch Knoblauch, weißer Balsamicoessig und ein gutes Rapsöl. Um etwas Öl einzusparen, gebe ich meist noch einige Spritzer Wasser zum Dressing. Das benötigt nur noch Salz und Pfeffer, dann ist es bereits einsatzbereit. Die geschälten Karotten durch die Reibe jagen – das war es dann bereits.

Das Hackfleisch ist inzwischen gut durchgezogen und wird zu Kugeln geformt. Eine große Pfanne anheizen, etwas Öl hineingeben und die Tandoori-Frikadellen anbraten. Die eignen sich übrigens auch bestens zum Grillen. Ich habe mich dieses Mal jedoch für die schnelle Variante entschieden, schließlich geht es hier auf der Seite hauptsächlich um schnelle Rezepte. Sind die Frikadellen gar, mit dem Karottensalat anrichten und mit etwas aufgebackenem Fladenbrot servieren – einfach göttlich.

Einkaufsliste:

  • Hackfleisch
  • Tandoori-Würzpaste
  • Schalotten
  • Karotten
  • Holunderblütensirup
  • Ingwer
  • Kardamom
  • Koriandersaat
  • Kreuzkümmel
  • Knoblauch
  • Weißer Balsamicoessig
  • Rapsöl
  • Pfeffer
  • Salz