Spargel mit Pfannenkuchen und Schinken

Spargel ist wahrlich ein königliches Gemüse, das ich in allen Varianten mag. Heute gibt es bei mir Spargel in Bechamelsauce mit Pfannenkuchen und Schinken. So habe ich ihn schon früher als Kind gemocht und das hat sich bis heute nicht wesentlich verändert. Wobei ich sicher experimentierfreudiger als meine Mutter damals bin.

Fangen wir mit dem Pfannenkuchenteig an. Für eine Portion werden 2 Eier, 100 g Mehl, 100 ml Milch und eine Prise Salz miteinander verrührt. Der Teig darf jetzt erst einmal auf seinen Einsatz warten, dafür geht es dem Spargel an den Kragen bzw. an seine Schale. Sind die Spargel geschält, werden sie in kleine Stücke geschnitten und in kochendem Wasser gegart. Das Wasser ist gesalzen und mit etwas Zucker gegen die Bitterstoffe versehen.

Der Spargel muss sieben, acht Minuten kochen, dann ist er weich, hat aber noch den gewissen Biss. Etwas vom Spargelwasser wird für die Bechamelsauce aufgefangen, der Rest wird nicht mehr benötigt. Butter in einen heißen Topf geben und etwas Mehl anschwitzen. Bevor die Mehlschwitze dunkel wird, mit Milch und dem Spargelwasser ablöschen.

Gewürzt wird die Bechamelsauce lediglich mit etwas Muskat, Pfeffer und Salz. Ich habe zusätzlich noch eine handvoll Schnittlauchröllchen hineingegeben. Die Spargelabschnitte in die Sauce geben und warmhalten. Nun noch die Pfannenkuchen in etwas Öl rausbacken und dann zusammen mit einer guten Scheibe Schinken servieren. Das kann ein roher aber auch ein gekochter Schinken sein.

 

Einkaufsliste:

  • Spargel
  • Eier
  • Milch
  • Mehl
  • Butter
  • Muskat
  • Sonnenblumenöl
  • Schinken
  • Zucker
  • Pfeffer
  • Salz