Risotto mit Pfifferlingen und getrockneten Tomaten

Ein gut zubereitetes Risotto ist mit den richtigen Zutaten eine leckere Sache, dieses hier mit getrockneten Tomaten und Pfifferlingen ist mir richtig gut gelungen. Es war schön schlotzig und der Reis hatte im Kern trotzdem noch etwas Biss. Verwendet habe ich einen Riso Superfino Arborio, dieser Rundkornreis besitzt, besitzt ein dickes, rundes Korn und enthält jede Menge Stärke, die das Risotto beim Kochen schön klebrig werden lässt.

Für mein Risotto verwende ich rund 150 Gramm Reis, das sollte für zwei Personen ausreichen. Dazu benötige ich noch etwas Salbei und Petersilie aus meinem Kräutergarten, das ich klein hacke und erst einmal beiseite lege. Zunächst wandert eine klein gewürfelte Schalotte zusammen mit dem Reis und einem Schuss Oliven in eine heiße Pfanne und wird dort glasig gedünstet.

In der Zwischenzeit einige getrocknete Tomaten und Pfifferlinge grob zerteilen und ebenfalls mit in den Topf geben. Für das Gericht können natürlich auch frische Pfifferlinge verwendet werden, die Tomaten allerdings müssen getrocknet sein. Frische Tomaten würden sich komplett auflösen aber das hier soll kein Tomatenrisotto werden.

Ist der Reis leicht glasig, mit einem Achtelliter Weißwein ablöschen und so lange rühren, bis der Weißwein komplett verdampft aber das Aroma im Topf zurückgeblieben ist. Die Kräuter dürfen nun ebenfalls bereits mit ins Risotto und ihre Aromen gleichmäßig verteilen. Der Duft zeigt bereits, dass daraus etwas Leckeres entsteht.

Zwischenzeitlich musste ich etwas mehr als einen halben Liter Gemüsebrühe aufkochen. Diese wird nun nach und nach in das Risotto gegeben – immer nur soviel, dass der Reis gerade eben bedeckt ist. Und immer gut umrühren, damit nichts anbrennt. Das geht rund 25 Minuten so, vorsichtshalber immer mal wieder probieren, ob der Reis bereits die gewünschte Konsistenz besitzt.

Zum Schluss wird noch rund 50 ml Sahne untergerührt. Ein guter Parmesan darf im Risotto natürlich ebenfalls nicht fehlen. Frisch gerieben wird er kurz vor dem Servieren untergehoben. Noch mit Salz und Pfeffer abschmecken das war es. Optisch gibt es sicherlich viele bessere Gerichte, doch der Geschmack ist wirklich einzigartig. Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen.

 

Einkaufsliste:

  • Risotto-Reis
  • getrocknete Tomaten
  • getrocknete Pfifferlinge
  • Salbei
  • Petersilie
  • Gemüsebrühe
  • Weißwein
  • Schalotten
  • Parmesan
  • Pfeffer
  • Salz