Rotkohlsalat mit Apfel, Kreuzkümmel und Chili

Rotkohl und Apfel passen bekanntlich bestens zusammen und werden gerne als Gemüse zu einer saftigen Martinsgans serviert. Bei mir bleibt die Gans im Stall und das Rotkraut roh. Es wird nur geraspelt, mit Chili versetzt und zu Salat verarbeitet. Das schmeckt pur aber auch als Beilage zu einem schönen Stück gebratenem Fleisch. Ich habe mir einige Weißwürste erwärmt und dem Essen damit eine bayrischer Komponente verpasst. Und so wird der Salat gemacht:

Fangen wir mit der Marinade für den Rotkohlsalat an: Vier Esslöffel weißen Balsamicoessig sowie die gleiche Menge Wasser in eine Schüssel geben und mit einem Teelöffel Salz, etwas Pfeffer und einem Esslöffel Honig würzen. Salz und Honig mit einem Schneebesen auflösen und dann vier Esslöffel Walnussessig einrühren. Dann noch eine getrocknete Chilischote und einen Teelöffel Kreuzkümmel mörsern und ebenfalls mit in die Schüssel packen.

Nun muss der Rotkohl dran glauben: Den Kopf mit einem großen Messer zunächst grob zerteilen und dann mit der Küchenmaschine raspeln. Die Rotkohlstreifen zum Dressing geben, gut durchmischen und erst einmal im Kühlschrank für einige Stunden durchziehen lassen. Kurz vor dem Servieren einen Apfel schälen und in kleine Stücke geschnitten unter den Salat mischen. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann ab damit auf den Teller.

 

Einkaufsliste:

  • Rotkohl
  • Apfel
  • getrocknete Chilischote
  • Kreuzkümmel
  • weißer Balsamicoessig
  • Walnussöl
  • Honig
  • Pfeffer
  • Salz