Lammfilet mit geschmortem Gemüse

Lammfilets sind das Beste vom Lamm und bei richtiger Zubereitung butterzart. Diese Qualität hat ihren Preis und so gönne ich mir die Filets vom Lämmlein nur äußerst selten. Heute war so ein Tag und es gab noch geschmortes Gemüse aus der Pfanne dazu.

Große Kochkunst ist bei der Zubereitung nicht gefragt, es ist jedoch einiges zu beachten, damit das Fleisch nicht trocken und das Gemüse nicht matschig wird, sondern schön knackig bleibt. Gemüse bedeutet in diesem Fall Zucchini, Aubergine, Paprika und Frühlingszwiebeln.

Lammfilets werden häufig tagelang mit Knoblauch und Rosmarin mariniert, diesen Arbeitsschritt habe ich mir erspart und diese beiden Zutaten erst in der Pfanne mit dazugegeben.

So wird der Geschmack des Lamms nicht übertüncht von anderen Aromen, was manchmal durchaus notwendig ist, wenn das Fleisch eher nach altem Bock schmeckt.

Mit dem Gemüse habe ich ebenfalls nicht viel Aufwand betrieben und auf das Aroma und die Frische der Zutaten vertraut. Zucchini, Auberginen, Paprika und Frühlingszwiebeln in mundgerechte Stücke zerteilen und in Olivenöl anbraten. Später noch Pfeffer und Salz dazu – das war es auch schon. Und dabei immer schön aufpassen, dass das Gemüse nicht zu sehr durchgart und dann zu weich wird.

Die kleinen Lammfilets werden ebenfalls in Olivenöl scharf von allen Seiten angebraten und dann mit Pfeffer und Salz gewürzt. Den frischen Rosmarin und zwei, drei zerdrückte Knoblauchzehen dazu und dann schnell ab damit in den auf 80 Grad Celsius vorgewärmten Backofen.

Diese niedrige Temperatur reicht vollkommen aus und sorgt dafür, dass das Lammfilet innen schön saftig und leicht rosig bleibt. Wer es gerne blutiger haben möchte, kann natürlich auch darauf verzichten, das Lamm in den Backofen zu geben. Ich mag das Lamm eher medium und weniger rare – das mögen wohl die wenigsten.

Einkaufsliste:

  • Lammfilet
  • Aubergine
  • Zucchini
  • Paprika
  • Frühlingszwiebeln
  • Rosmarin
  • Knoblauch
  • Olivenöl
  • Pfeffer
  • Salz