Kalte Gurkensuppe mit Lachs

Wenn es draußen so heiß ist, dass selbst die kleinste Bewegung zu einem Schweißausbruch führt, ist diese kalte Gurkensuppe mit Lachs die optimale Lösung, um sich weitere Schweißausbrüche zu ersparen. Selbstverständlich darf die Suppe aber auch dann zubereitet werden, wenn draußen nicht die Sonne von oben brennt.

Zunächst muss die Salatgurke (oder auch zwei) in eine Schüssel rapeln und mit Salz bestreuen. Die Schüssel kommt nun für ein, zwei Stunden in den Kühlschrank. Dort verrichtet das Salz ganze Arbeit und die Gurke verliert ganz viel von ihrer Flüssigkeit.

Sind die zwei Stunden um, kommen die übrigen Zutaten für die Gurkensuppe dazu. In meinem Fall waren das Pfeffer, Paprikapulver, Cheyennepfeffer, Knoblauch, Zitronensaft und Dill. Ein großer Becher Joghurt und ein kleiner Becher saure Sahne vervollständigen die Suppe, die jetzt nur noch durchpüriert werden muss. Danach muss sie nochmals für einige Zeit in den Kühlschrank.

Kurz vor dem Essen kommen noch grob geschnittene Gurkenstücke und der Räucherlachs dazu. Der kann ganz nach Belieben reingezupft oder hineindrapiert werden.  Serviert wird die Suppe mit einem Stück Weißbrot oder einem Fladenbrot aus dem Ofen.

 

Einkaufsliste:

  • Salatgurken
  • Joghurt
  • Saure Sahne
  • Dill
  • Knoblauch
  • Paprikapulver
  • Cheyennpfeffer
  • Zitrone
  • Pfeffer
  • Salz
  • Lachs