Hähnchenbrust mit Salbei, Parmaschinken und Taboulé

Italien trifft auf den Orient bei meiner Hähnchenbrust mit Salbei und Parmaschinken, die ich zusammen mit Taboulé serviert habe. Taboulé ist ein Gericht mit Couscous, das vor allem in den arabischen Ländern gerne gegessen wird. Da das alles etwas trocken ist, habe ich noch eine Joghurtsauce dazu gemacht, die aus Oregano, Joghurt, Zitronensaft, Pfeffer und Salz besteht.

Fangen wir mit dem Fleisch an. Die Hähnenbrust in etwa zwei Zentimeter dicke Scheiben schneiden, pfeffern und salzen. Auf beide Seiten ein Salbeiblatt legen und mit Parmaschinken umwickeln. Die Zubereitung ist also ganz einfach und schnell erledigt. Bevor es ans Anbraten geht, widmen wir uns erst noch der Taboulé.

Eine Karotte, eine Zwiebel und getrocknete Tomaten kleinhäckseln und erst einmal beiseite stellen. Frische Minze, Petersilie und Koriander fein hacken und ebenfalls für den Ernstfall bereithalten. Den Couscous nach Packungsanleitung kochen und dann das Gemüse und die Kräuter dazu geben. Noch mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz abschmecken – das war es dann schon.

Zwischendurch nur noch die Hähnchenbrust von allen Seiten scharf anbraten und bei 150 Grad für rund 20 Minuten in den Ofen geben. Nun noch die Joghurtsauce mit den oben genannten Zutaten anrühren und schon kann angerichtet werden. Die Kombination mag zwar ungewöhnlich sein, passt meiner Meinung nach jedoch bestens zusammen.

Einkaufsliste:

Hähnchenbrust

Salbei

Parmaschinken

Couscous

Karotte

Zwiebel

getrocknete Tomaten

frische Minze

frische Petersilie

frischer Koriander

Joghurt

Oregano

Zitrone

Pfeffer

Salz