Griechischer Spinatstrudel Spanakopita

Heute bin ich mal wieder in der griechischen Küche unterwegs – eine Spanakopita soll es sein. Dabei handelt es sich um einen Spinatstrudel nach griechischer Art mit Schafskäse, Frühlingszwiebeln, Knoblauch, Tomaten und Thymian. Ein echt leckeres Gericht, das ganz schnell vorbereitet werden kann.

Damit es richtig strudelig wird, braucht es einen entsprechenden Teig. Ich verwende dafür einen Filoteig aus der Frischtheke, den braucht es jedoch erst später, erst einmal muss die Füllung hergestellt werden.

Hauptzutat der Füllung ist Spinat, etwa 600 g braucht es dafür. Ich habe tiefgekühlten Spinat verwendet, es geht aber auch mit frischem. Dieser muss allerdings vor der Weiterverarbeitung allerdings zunächst blanchiert werden.

Den aufgetauten Spinat mit einem kleingeschnittenen Bund Frühlingszwiebeln und zwei gewürfelten Zehen Knoblauch mischen. Nun 250 Gramm Schafskäse würfeln und ebenfalls untermischen. Zum Schluss noch eine handvoll frischen Thymian sowie etwas Salz und Pfeffer dazu – fertig ist die Füllung.

Eine Auflaufform einfetten und den Filoteig blätterweise hineingeben. Die Teigblätter sollten über die Form hinausragen, damit sie zum Schluss über die Füllung geklappt werden können. Die Form also entsprechend auswählen. Zwischen die Filoblätter jeweils etwas Öl geben.

Wenn noch zwei Teigblätter übrig sind, die Füllung in die mit Teig gefüllte Auflaufform geben und die überlappenden Blätter einklappen. Eine handvoll Kirschtomaten halbieren und in die Mitte des Form geben.

Die restlichen beiden Teigblätter kunstvoll auf der Füllung drapieren und mit etwas Öl beträufeln. Noch etwas Thymian darüber und ab damit in den auf 190 Grad vorgeheizten Ofen. Nach 30 bis 35 Minuten ist der griechische Spinatstrudel fertig.

 

Einkaufsliste:

Filoteig

Spinat

Schafskäse

Frühlingszwiebeln

Knoblauch

Kirschtomaten

Thymian

Pfeffer

Salz

Öl