Gnocchi mit Bärlauch und Champignons

Heute habe ich zum ersten Mal dieses Jahr frischen Bärlauch beim Gemüsehändler meines Vertrauens gesehen. Schnell reifte der Entschluss, daraus etwas leckeres zu kochen. So kaufte ich noch ein Schälchen Champignons, Frühlingszwiebeln und ein Päckchen Gnocchi. Selbige sollten später in einer Bärlauch-Champignon-Sahne-Sauce schwimmen.

Die Gnocchi hätte ich natürlich auch selbst machen können, doch erstens bin ich nicht beim perfekten Dinner und zweitens bin ich abends nach der Arbeit froh, überhaupt noch etwas halbwegs Frisches auf den Teller zu bekommen. Wer die Kartoffelnocken unbedingt selbst machen möchte: Auf der Seite von Tim Mälzer gibt es ein leckeres Rezept für Gnocchi. Sogar mit Video.

Für die Gnocchi habe ich einen Topf Wasser aufgesetzt und mich dann den Zutaten der Sauce gewidmet. Die Champignons werden geputzt aber besser nicht gewaschen, da sie sich sonst zu sehr mit Wasser vollsaugen. Nun noch die Frühlingszwiebeln in Röllchen schneiden und zusammen mit den Pilzen in der Pfanne anbraten.

Während das Gemüse vor sich hin brutzelt, den Bärlauch waschen und in grobe Streifen schneiden. Das beliebte Wildgemüse braucht nicht mitkochen und wird erst ganz zum Schluss dazugegeben. Die Champignons in der Pfanne werden jetzt mit Sahne abgelöscht und mit Pfeffer und Salz abgeschmeckt. Mehr kommt nicht dazu, da bin ich ganz puristisch, zumal der Bärlauch einen relativ kräftigen Geschmack besitzt.

Kocht das Wasser, wird es leicht gesalzen und die Gnocchi hineingegeben. Sie müssen etwa zwei Minuten vor sich hin sieden, jedoch zumindest solange, bis sie von alleine nach oben kommen. Ist es soweit, die Gnocchi mit einer Schöpfkelle aus dem Wasser fischen und mit in die Sauce gegeben. Nun noch den Bärlauch darüber streuen und fertig ist das Gericht.

 

Einkaufsliste:

  • Gnocchi
  • Champignons
  • frischer Bärlauch
  • Frühlingszwiebeln
  • Sahne
  • Pfeffer
  • Salz