Blätterteig-Tarte mit Lauch, Feta und eingelegten Tomaten

Bislang habe ich noch nichts mit Blätterteig gemacht, das hat sich mit dieser Tarte geändert. Ich muss sagen, das Ergebnis hat mich überzeugt und so werde ich noch häufiger die leckeren Teigplatten belegen und in den Ofen schieben. Dieses Mal bestand der Belag aus eingelegten Tomaten, Lauch und Feta, aber ich habe bereits viele Ideen, womit ich den Blätterteig noch belegen kann.

Da ich nicht so der große Bäcker bin, verwende ich TK-Blätterteig. Der ist sofort einsatzbereit, sobald er aufgetaut ist. Dazu erst einmal die Platten auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und sich der Zubereitung des Belags widmen, solange der Teig auftaut:

Zwei Becher Ricotta (500 g) mit zwei Eiern zu einer homogenen Masse verrühren und mit Pfeffer, Salz und Oregano würzen. Nun den Lauch putzen und in feine Ringe schneiden. Ich habe ihn in einer Pfanne vorgegart, damit er etwas weicher wird. Er lässt sich aber auch roh verwenden.

Nun noch die eingelegten, getrockneten Tomaten zerteilen und den Feta zerbröckeln, dann kann mit dem Zusammensetzen der Tarte begonnen werden. Den Anfang macht ein Klecks der Ricotta-Ei-Mischung. Den Rand frei lassen, damit der Blätterteig zumindest hier die Chance hat, sich aufzuplustern.

Auf dem Ricotta Lauch, Tomaten und Feta drapieren und die Ränder mit flüssiger Butter einpinseln. So bekommt der Blätterteig eine schöne Farbe. Nach etwa 20 bis 25 Minuten bei einer Temperatur von rund 200 Grad Celsius ist die Tarte fertig. Bon appétit.

 

Einkaufsliste:

  • TK-Blätterteig
  • Ricotta
  • Ei
  • Pfeffer
  • Salz
  • Oregano
  • Butter
  • Lauch
  • eingelegte getrocknete Tomaten
  • Feta