Provenzalische Gemüsepfanne mit Zucchini, Paprika und Aubergine

Schnelle Küche ist immer ein Thema, wenn man den ganzen Tag arbeitet und spät nach Hause kommt. Frisch soll es für mich dennoch sein, da ich nicht so sehr auf Dosen- und Tiefkühlessen stehe. Meine provenzalische Gemüsepfanne mit Paprika, Zucchini und Aubergine kommt hier genau richtig.

Vom Grundprinzip handelt es sich bei meiner provenzialischen Gemüsepfanne um eine Ratatouille, die ich lediglich leicht abwandle:

Fangen wir also mit dem Würfeln von Paprika, Aubergine und Zucchini an. Außerdem ein Bund Frühlingszwiebeln in dünne Röllchen schneiden. Nun die Pfanne anwerfen und das Gemüse darin in Olivenöl anbraten, sobald das Öl heiß genug ist.

Die Gemüsewürfel sollten leicht anbräunen, dann eine kleine Dose pürierte Tomaten mit dazu geben. Die Kräuter der Provence dürfen natürlich ebenfalls nicht fehlen. Namentlich handelt es sich dabei um Basilikum, Majoran, Oregan, Rosmarin, Lavendel und Salbei. So weit, so Ratatouille – jetzt kommt jedoch die Abwandlung in Form eines Schälchen „Brunch – Paprika-Peperoni“. Der Hersteller darf mir jetzt gerne mein Honorar für die Namensnennung überweisen.

Die provenzalische Gemüsepfanne muss nun nur noch einige Minuten durchköcheln, bis das Gemüse gar ist. Abschließend noch mit Pfeffer uns Salz abschmecken, dann kann das Essen auch schon raus. Als Beilage gibt es bei mir Nudeln, ein schönes Stück Fleisch passt jedoch ebenfalls sehr gut dazu.

 

Einkaufsliste:

  • Paprika
  • Zucchini
  • Aubergine
  • Frühlingszwiebeln
  • Brunch Paprika-Peperoni
  • passierte Tomaten
  • Kräuter der Provence
  • Pfeffer
  • Salz
  • Olivenöl